Three Ball Charlie

Aus Mikiwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Three Ball Charlie auf der Hülle zu einem Liederbuch des Rolling Stones-Albums Exile on Main St (1972)

country US.gif US-amerikanischer Freak ; 20. Jahrhundert

Galerie Weblinks

Three Ball Charlie war der Künstlername eines Schwarzen aus Humboldt (Nebraska, USA), der in den 1930er Jahren im Zirkus aufgetreten sein soll und auch als Congo bekannt war. Seinen Übernamen trug er, weil er Seite an Seite drei Bälle in seinem Mund tragen konnte: einen Tennisball, einen Golfball und eine Billardkugel - angeblich konnte er dazu gleichzeitig auch noch pfeifen! Zu den von ihm gezeigten Kunststücken gehörte es, mit vollem Mund auf mehreren Kugeln zu balancieren und gleichzeitig auch noch mit weiteren Bällen zu jonglieren.

Als der Grafiker John van Hamersveld Anfang 1972 von den Rolling Stones gebeten wurde, die Hülle für das Liederbuch zu ihrem neuen Album zu gestalten, kam es auch zu einem Treffen mit Mick Jagger und Keith Richards. Dabei schlug Marshall Chess die Fotografie der bildergespickten Wand eines Tätowierstudios aus dem Buch The Americans (1958) von Robert Frank als Vorderseite des neuen Albums vor. Frank seinerseits hatte sein Foto 1955 in New York aufgenommen. Hamersveld erhielt schliesslich den Auftrag, die gesamte Hüllengestaltung für das neue Album Exile on Main St zu übernehmen und so landete auch Three Ball Charlie auf der Albumhülle.

Im Zuge der Veröffentlichung des Albums stellte Rolling Stones Records zu Werbezwecken verschiedene Plakate und auch ein T-Shirt mit Three Ball Charlies Bild her; das T-Shirt wurde unter anderem auch von Charlie Watts getragen. Über die Jahre entwickelte sich Exile on Main St immer mehr zum "besten Rolling Stones-Album", sodass entsprechend auch Three Ball Charlie auf den entsprechend dazu veröffentlichten Artikeln immer wieder präsent ist. 1984 soll Johnny "Rotten" Lydon zu Hamersveld gesagt haben: ""The Stones' Exile package set the image of punk in 1975 - we used that graphic feel to communicate our message graphically." Die Rolling Stones als Prä-Punks? Nun gut.

1974 tauchte Three Ball Charlie dann jedenfalls im Katalog Human oddities of the circus and sideshow of yesterday and today : complete list and descriptive text von Bernard L. Kobel unter der Nummer 0-782 auf.

Titelseite der Fortean Times Nr. 74 (1995) mit Abbildung der Wachsfigur von Three Ball Charlie
In einigen der "Ripley's Believe It or Not! Odditoriums" genannten Kuriositätenkabinette der Firma Ripley Entertainment Inc. (u. a. in Buena Park, Califirnia, USA) ist eine lebensgrosse Wachsfigur von Three Ball Charlie zu sehen. Zumindest im Wisconsin wird diese Figur offenbar hinter einem Vorhang gezeigt und kann nur durch ein Guckloch betrachtet werden. Andere dieser Museen zeigen bloss eine Fotografie von ihm. Im Februar 1995 zierte der Kopf von Ripley's Three Ball Charlie-Wachsfigur die Titelseite der Zeitschrift Fortean Times (Ausgabe 74).

Der Maler Dan Ness betitelte eines seiner Gemälde 3 Ball Charlie (1996).

Logo der Rockgruppe "3 Ball Charlie"
In Boise (Idaho, USA) gibt es eine 1996 gegründete Rockgruppe namens "3 Ball Charlie", die das Konterfrei des originalen Three Ball Charlie im Gruppenlogo führt. Die Gruppe auferstand dann 2004 mit neuer Besetzung, aber viel scheint sich seitdem nicht getan zu haben. Ihr Stil orientiert sich an den Beatles, den frühen Rolling Stones, den Byrds und an Tom Petty.

Die Firma Drummond Industries verkauft für 9 Dollar 50 einen Golfballspender, der drei Golfbälle enthält und sich an der Golftasche befestigen lässt.

Der Billard-Schrifsteller Jay L. Carlton schrieb 2002 eine Kurzgeschichte mit dem Titel "3-Ball Charlie".

Am 16. April 2006 wurde Three Ball Charlie sogar in einer Predigt von Pastor Craig M. Müller in der Holy Trinity Lutheran Church in Chicago erwähnt (I cant' believe it! - Three Ball Charlie's Fähigkeiten wurden dabei mit der unglaublichen Auferstehung von Jesus Christus vom Tod zum Leben verglichen).

Dass es auch noch andere Leute mit einer grossen Fresse gibt zeigt dieses Youtube-Filmchen.