mdadm

Aus Mikiwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Shell-Befehl mdadm legt ein RAID-Array an.

Verwendung

Anzeige der Plattenbezeichnungen.

# cat /proc/diskstats

Anlegen der gewünschten Partitionen mit cfdisk.

Anlegen des RAID-1-Arrays "/dev/md0", das die Partitionen "/dev/sda1" und "/dev/sdb3" umfassen wird.

# mdadm --create --verbose /dev/md0 --level=1 --raid-devices=2 /dev/sda1 /dev/sdb3
mdadm: /dev/sda1 appears to be part of a raid array:
    level=raid1 devices=2 ctime=Tue Apr 24 18:50:54 2007
mdadm: /dev/sdb3 appears to be part of a raid array:
    level=raid1 devices=2 ctime=Tue Apr 24 18:50:54 2007
mdadm: size set to 48827904K
Continue creating array? y
mdadm: array /dev/md0 started.

Nach dem Anlegen von RAID-Array "/dev/md0" (und evtl. einem Neustart des Rechners) werden die am RAID-Array beteiligten Partitionen "gesyncht" ("synchronisiert"). Dieser Vorgang beansprucht ziemlich Rechnerleistung, zu sehen allerdings nicht an CPU- oder RAM-Auslastung, sondern an der Menge der wartenden Prozesse.

# more /proc/mdstat
Personalities : [linear] [multipath] [raid0] [raid1] [raid6] [raid5] [raid4] [raid10] 
md0 : active raid1 sdb3[1] sda1[0]
      48827904 blocks [2/2] [UU]
      [=>...................]  resync =  5.8% (2837568/48827904) finish=29.3min 
speed=26150K/sec
unused devices: <none>

# more /proc/mdstat
Personalities : [raid1] 
md0 : active raid1 sdb3[1] sda1[0]
      48827904 blocks [2/2] [UU]
unused devices: <none>

Nachdem das RAID-Array "gesyncht" wurde, kann das RAID-Array "/dev/md0" mit mkfs partitioniert werden:

# mkfs -t ext3 /dev/md0
mke2fs 1.40-WIP (14-Nov-2006)
Dateisystem-Label=
OS-Typ: Linux
Blockgröße=4096 (log=2)
Fragmentgröße=4096 (log=2)
6111232 Inodes, 12206976 Blöcke
610348 Blöcke (5.00%) reserviert für den Superuser
erster Datenblock=0
Maximum filesystem blocks=0
373 Blockgruppen
32768 Blöcke pro Gruppe, 32768 Fragmente pro Gruppe
16384 Inodes pro Gruppe
Superblock-Sicherungskopien gespeichert in den Blöcken: 
        32768, 98304, 163840, 229376, 294912, 819200, 884736, 1605632, 2654208, 
        4096000, 7962624, 11239424 

Schreibe Inode-Tabellen: erledigt                            
Erstelle Journal (32768 Blöcke): erledigt
Schreibe Superblöcke und Dateisystem-Accountinginformationen: erledigt

Das Dateisystem wird automatisch alle 36 Mounts bzw. alle 180 Tage überprüft,
je nachdem, was zuerst eintritt. Veränderbar mit tune2fs -c oder -t .

Einbinden des RAID-Arrays "/dev/md0" in die Datei "/etc/fstab".

# mkdir /mik && chown mik:mik /mik
# vi /etc/fstab
/dev/md0 /mik            ext3    defaults        0       2

Einhängen.

# mount -a

Anzeige von Informationen zum RAID-Array "/dev/md0".

# mdadm --detail --scan
ARRAY /dev/md0 level=raid1 num-devices=2 UUID=1112cebb:f00e38a1:f3ad9318:dbab773b

Stoppen von RAID-Array "/dev/md0".

# mdadm --stop /dev/md0
mdadm: stopped /dev/md0

Weblinks