ABC Records

Aus Mikiwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Schallplattenfirma ABC Records wurde 1956 von der Filmgesellschaft United Paramaount Theaters (später: Paramount Pictures) in Hollywood zunächst als ABC Paramount gegründet. Der künstlerische Schwerpunkt lag von Anfang an eindeutig im Bereich der Unterhaltungsmusik (Easy Listening, Musical, Pop, Rhythm and Blues).

In den 1950er Jahren wurden erfolgreiche Schallplatten von verschiedenen Kleinstlabeln lizensiert und die Firma verzeichnete mit Danny and the Juniors ("At the hop"), Lloyd Price und Paul Anka eine Serie von Rock'n'Roll-Bestsellern.

Der Erwerb des Labels Dunhill Records (1967) sowie Lizenzverträge mit Kleinfirmen wie Ray Charles' Tangerine Records brachten der Firma einen beachtlichen Talentzuwachs in verschiedenen Popmusikbereichen.

1974 erweiterte das inzwischen zum drittgrössten US-amerikanischen Fernsehkonzern American Broadcasting Co. / ABC gehörende Unternehmen seinen künstlerischen und kommerziellen Aktionsradius erheblich mit dem 5-Milliarden-Dollar-Erwerb der vormals zum Mischkonzern Gulf and Western gehörenden Labels Dot, Blue Thumb, Sire, Neighborhood, Ember sowie der Installation der transatlantischen Musikproduktion Anchor Records.

1979 übernahm MCA im Zuge der weiteren Konzentration des US-amerikanischen Musikgeschäfts den gesamten Katalog von ABC Records.

Musiker

Zu den bekanntesten Künstlern von ABC - der Markenname Dunhill wurde inzwischen aufgegeben - gehörten 1975 Steely Dan, Rufus, Three Dog Night, die Pointer Sisters, Jim Croce, Bobby Vinton und die Crusaders.

Etiketten (USA)

1956-1961 schwarz, "Am-Par Record Corp."
1962-1967 schwarz, "ABC-Paramount"
1968-1974 schwarz, "*New York, N. Y."
1973-1978 violett-goldbraun
ab 1979 MCA-Etiketten