Wireless Local Area Network

Aus Mikiwiki
Version vom 13. Februar 2011, 16:09 Uhr von Michi (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wireless Local Area Network / WLAN (auch: Wireless LAN, W-LAN) ist eine Drahtlostechnik zur Datenübertragung, wobei meistens ein Standard der IEEE 802.11-Familie (auf der Grundlage von Ethernet) gemeint ist. Für diese engere Bedeutung wird in manchen Ländern (z. B. USA, Spanien, Frankreich, Italien) oft der Begriff Wi-Fi verwendet.

Im Gegensatz zum "Wireless Personal Area Network / WPAN" hat ein WLAN grössere Sendeleistung und Reichweite und bietet üblicherweise eine höhere Datenübertragungsrate. Das WLAN stellt Anpassungen der Schicht 1 und 2 des OSI-Modells dar, wohingegen in einem WPAN beispielsweise über eine im Netzwerkprotokoll vorgesehene Emulation der seriellen Schnittstelle und PPP bzw. SLIP eine Netzverbindung aufgebaut wird. Bei WLAN kommt heute meistens das Modulationsverfahren OFDM zum Einsatz.

Unerlaubter Zugriff wird durch Freischalten oder Blockieren von MAC-Adressen kontrolliert. Die WEP-Verschlüsselung schützt die übertragenen Daten vor Abhörung. 802.1x zwingt die Benutzer, sich beim Access Point zu authentifizieren.

Verwendung

SUSE Linux 10.0

Um WLAN zum Laufen zu bekommen musste das Paket "ipw-firmware-5-6.noarch.rpm.gz" installiert werden. Unter SUSE Linux 9.3 funktioniert offenbar auch die Version "ipw-firmware-5-3".

Zur Steuerung der Karte und um die WLAN-Umgebung zu sehen gibt es ausser YAST auch folgende Befehle.

Befehl Beschreibung
iwconfig configure a wireless network interface
iwlist Get more detailed wireless information from a wireless interface
iwspy Get wireless statistics from specific nodes
iwgetid Report ESSID, NWID or AP/Cell Address of wireless network

Der DHCP-client heisst unter Linux "dhcpcd - DHCP client daemon", läuft also ständig; ein DHCP-renew wird als Benutzer "root" mit "dhcpcd -n" ausgelöst (macht nur ein SIGALRM auf die Prozessnummer).

Ubuntu

Um WLAN unter Ubuntu zum Laufen zu kriegen mussten folgende Pakete eingespielt werden:

  • ndiswrapper-common
  • ndiswrapper-utils-1.8
  • ndisgtk [nicht gefunden]
  • wpasupplicant

Zwar konnte ich das WLAN nur zeitweise zum Laufen bringen, da der USB-Stick sich andauernd verabschiedete. Folgende Befehle und Dateien waren aber dennoch ziemlich nützlich:

  • iwconfig
  • lsusb
  • "ndiswrapper -l" zeigt den Status
  • "cat /etc/modprobe.d/ndiswrapper"
  • Datei "/etc/network/interfaces"
wireless-essid NETGEAR
wireless-channel 11
wireless-mode managed [gemäss Ausgabe von iwconfig]

Weblinks

Herausgeber Sprache Webseitentitel Anmerkungen
country DE.gif Wikipedia ger Wireless Local Area Networkwbm Enzyklopädischer Artikel