Shel Silverstein

Aus Mikiwiki
Version vom 6. Februar 2010, 00:49 Uhr von Michi (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Uncle Shelby

country US.gif US-amerikanischer Zeichner, Musiker und Schriftsteller

geboren 25. September 1930 in Chicago (Illinois, USA), gestorben 10. Mai 1999 in Key West (Florida, USA)

Bibliografie Biografie FAQ Galerie Lieder Texte Theaterstücke Weblinks

Shel Silverstein verfasste und zeichnete viele beliebte und teilweise kontroverse Kinderbücher, darunter auch den Klassiker The giving tree (1963), der einerseits von einem Pfarrer für sein Beispiel von christlichem Altruismus gelobt, von einer Feministin dagegen als Glorifizierung der Ausbeutung der Frau angesehen wurde. Zu seinen bekanntesten Werken gehören wohl seine Bücher mit Kinderversen, Where the sidewalk ends (1974) und A light in the attic (1981), die sich beide äusserst lange in den Bestsellerlisten der New York Times halten konnten.

Neben seiner Arbeit für Kinder war Silverstein ab 1956 auch lange Jahre als Zeichner für die Männerzeitschrift Playboy tätig, schrieb mehrere Theaterstücke für Erwachsene, schrieb Countrylieder wie "A boy named Sue" (für Johnny Cash) und "Sylvia's mother" (für Dr. Hook) und veröffentlichte auch selber Platten.

Shel Silverstein starb 68-jährig am 10. Mai 1999 in seinem Haus in Key West (Florida, USA) an Herzversagen.