Claude Obrecht

Aus Mikiwiki
Version vom 4. Mai 2012, 16:16 Uhr von Michi (Diskussion | Beiträge) (Galerie)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Claude Obrecht als "Claude O'Brian"

country CH.gif Schweizer Sänger und Mick Jagger-Imitator

geboren etwa 1956 oder 1959 in Bern (Schweiz)

Am 15. Juni 1976 besucht Claude Obrecht das Konzert der Rolling Stones in Zürich, 1977 tritt er spasseshalber erstmals als Mick Jagger-Initator in einem Nachtclub in bern auf. Die Jahre vergehen und Anfang der 1980er Jahre leitet er einige Rolling Stones-Covergruppen, darunter die Strange Cats und die Midnight Ramblers. 1981 lebt er in einem Kibbuz in Israel.

Anfang 1983 gründete er als Claude O'Brecht (Stimme) zusammen mit Remo Kessler (Gitarre; ex-Trampolin) die Gruppe Claude and the Famous Originals, der ausserdem auch Eddy Engeler (Gitarre; gemäss Remo Kessler "ein Mann wie Keith Richards"), Felix Müller (Bassgitarre), Rainer Schnyder (Tasteninstrumente) und Ernie Seiffert (Schlagzeug; ex-Trampolin) angehören. Im Mai gibt die Gruppe ihr erstes Konzert in Bern und taucht am 24. Mai in der Sendung Ten o'clock rock am Schweizer Fernsehen auf. Bald darauf veröffentlichen sie ihre erste Single He was a rolling stone (1983) - für das Lied wurde zwar "Claude O'Brecht" als Autor angegeben, allerdings scheint es sich dabei um eine nur leichte Variation des unveröffentlichten Rolling Stones-Stücks "The way she held me tight" von 1978 zu handeln! Am 5. Sepetmber beginnt die Gruppe eine kurze Tournee durch Südafrika, wo sie angeblich recht erfolgreich sind und beispielsweise in Johannesburg ein Konzert auf einem fahrenden Lastwagen geben - natürlich als Hommage an die Rolling Stones, welche am 1. Mai 1975 auf einem Lastwagen die 5th Avenue in New York heruntergefahren kamen (Alternativ-URL) - angeblich machten schon die Jazzgruppen in New orleans so Werbung für ihre Konzerte.

Am 18. Januar 1984 trat Claude Obrecht als Mick Jagger-Imitator in Folge 18 der deutschen Fernsehsendung Na sowas! (ZDF) von Thomas Gottschalk und mimte dabei zum Rolling Stones-Lied "Honky tonk women" - in derselben Sendung traten übrigens auch ein Heino- und ein Julio Iglesias-Imitator auf. Obrecht erzählt dabei, seine Gruppe und er hätten soeben ihre erste eigene Platte gemacht, die er dieses Jahr "bestimmt auch in Deutschland vorstellen werde."

Daraus scheint aber nichts geworden zu sein, denn bereits im April 1984 lösten sich Claude und the Famous Originals aufgrund finanzieller Probleme auf. Obrecht trat danach unter dem Namen Claude O'Brecht öfters in ganz Europa alleine zu Playback-Bändern in Clubs auf. Von Januar bis Februar 1985 zog er durch Deutschland und Österreich, trat aber auch in Italien und in der Schweiz auf und glaubte: "Eines Tages wird es einfach mein Auftritt mit einigen Liedern der Stones sein!" Für Mai 1985 war die Veröffentlichung der 12" Single Midnight hour geplant, aber davon hat man nie wieder etwas gehört.

1988 immerhin veröffentlichte Obrecht unter seinem neuen Pseudonym Claude O'Brian die 12" Single Rebel rebel - die Italo Disco-Version eines Stücks von David Bowie aus dem jahre 1974.

1990 wurde Obrecht jointrauchend am Rolling Stones-Konzert in Frankfurt am main angetroffen.

Anfang der 1990er Jahre trat Obrecht offenbar mehrfach als Claude O'Brian in der "Honky Tonk Stoneskneipe" in Berlin auf (unter anderem am 7. Juni 1992), was teilweise auch gefilmt worden sein soll. Obrecht soll bei seiner Darbietung von "Sympoathy for the Devil" dieselbe Art Hut mit US-Flagge getragen habe, wie einst Mick Jagger bei der US-Tournee 1969.

Am 13. Mai 1995 fand in Berlin-Weissensee auf dem Gelände des Autohauses Möbus eine Stones-Party statt, auf der untere anderem echte Rolling Stones-Konzertkarten versteigert wurden. Ebenso trat Obrecht als Claude O'Brian mit der "Braun-Shugar-Band" auf und einige mutige Fans nahmen am Stones-Karaoke-Wettbewerb teil. Zudem konnte sich jeder auf einer sieben mal zwanzig Meter grossen Postkarte verewigen, welche von der Deutschen Post mit einem Tieflader ans Rolling Stones-Konzert vom 17. August transportiert werden sollte.

Obrecht spielte offenbar irgendwann irgendwann auch in der seit 1994 laufenden TV-Seifenoper Unter uns (RTL) mit, wo er natürlich als "Mick Jagger" gastierte.

Abschliessend bleibt zu sagen, dass Obrecht zumindest optisch mit Sicherheit einer der glaubwürdigsten Mick Jagger-Imitatoren war, der je aufgetaucht ist.

Bibliografie

Diskografie

Datum Interpret Format Titel Bestellnummer Anmerkungen
1983
1983 claudeandthefamousoriginals 7-45 hewasarollingstone ch front.jpg
Claude and the Famous Originals 7-45 He was a rolling stone country CH.gif CH: Musk / CBS mp 10-839
1983 claudeandthefamousoriginals 7-45 hewasarollingstone ch back.jpg
1983 claudeandthefamousoriginals 7-45 hewasarollingstone ch labelA.jpg
A 01 Claude and the Famous Originals He was a rolling stone Claude Obrecht
B 01 Claude and the Famous Originals I need you
1983
1983 claudeandthefamousoriginals 7-45 hewasarollingstone gb front.jpg
Claude and the Famous Originals 7-45 He was a rolling stone country GB.gif GB: DGP / RPM
1983 claudeandthefamousoriginals 7-45 hewasarollingstone gb back.jpg
A 01 Claude and the Famous Originals He was a rolling stone Claude Obrecht
B 01 Claude and the Famous Originals I need you
1988
1988 claudeobrian 12-45 rebelrebel it front.jpg
Claude O'Brian 12-45 Rebel rebel country IT.gif IT: BMS 326
1988 claudeobrian 12-45 rebelrebel it back.jpg
1988 claudeobrian 12-45 rebelrebel it labelA.jpg
1988 claudeobrian 12-45 rebelrebel it labelB.jpg
Produzent: Toney D. - Arrangement: Riccardo Eterno
A 01 06:14 Claude O'Brian Rebel rebel [Vocal version] David Bowie
B 01 03:43 Claude O'Brian Rebel rebel [Radio version] David Bowie
B 02 Claude O'Brian Rebel rebel [Instrumental version] David Bowie

Galerie

Weblinks

Herausgeber Sprache Webseitentitel Anmerkungen
country US.gif Discogs eng Claude O' Brian - Rebel rebelwbm Diskografie