Bootloader

Aus Mikiwiki
Version vom 30. Oktober 2010, 23:24 Uhr von Michi (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Bootloader ist eine besondere Software, die gewöhnlich beim Bootvorgang durch die Firmware (bei IBM-kompatiblen PCs durch das BIOS) eines Rechners von einem bootfähigen Medium geladen und anschliessend ausgeführt wird. Der Bootloader lädt dann weitere Teile des Betriebssystems, gewöhnlich einen Kernel.

Der Bootloader befindet sich in fast jeder Architektur im ersten Block des bootfähigen Mediums. Bei IBM-kompatiblen PCs wird dieser Block Master Boot Record genannt.

Als Bootmanager werden gelegentlich Bootloader bezeichnet, die mit mehreren Betriebssystemen umgehen können (z. B. GRUB).

Bootloader Verwendung in Konfigurationsdatei
GRUB SUSE Linux, Fedora Core 2 /boot/grub/menu.lst
Isolinux Live-Systeme auf CD oder DVD
LILO Mandrake /etc/lilo.conf
Syslinux Rettungssysteme auf Diskette oder USB-Stick
U-Boot Eingebettete Systeme

Weblinks

Herausgeber Sprache Webseitentitel Anmerkungen
country DE.gif Wikipedia ger Boot-Loaderwbm Enzyklopädischer Artikel