Alfred Lichtenstein

Aus Mikiwiki
Version vom 27. Februar 2010, 02:21 Uhr von Michi (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

country DE1871-1918.gif Deutscher Schriftsteller

geboren 23. August 1889 in Berlin-Wilmersdorf (Deutsches Reich), gestorben 25. September 1914 bei Vermandovillers (Dep. Somme, Frankreich)

Alfred Lichtenstein wuchs als Sohn eines Fabrikanten in Berlin auf und besuchte das Luisenstädtische Gymnasium, das er 1909 mit dem Abitur abschloss. Zunächst studierte er Rechtswissenschaften in Berlin, später in Erlangen. 1910 begann er, Gedichte zu veröffentlichen, die anfänglich in der Berliner Zeitschrift Der Sturm, ab 1912 auch in der Aktion erschienen. 1913 brachte er die Gedichtsammlung Die Dämmerung heraus, im selben Jahr promovierte er zum Doktor der Rechtswissenschaften an der Universität Erlangen.

Im Oktober 1913 trat er als Einjährig-Freiwilliger in das bayerische 2. Infanterieregiment in München ein. Von Kriegsbeginn 1914 an nahm er am Ersten Weltkrieg teil. Die Verzweiflung über das Kriegserlebnis und seine Todesvorahnung drückte er in Gedichten aus. In dem Gedicht "Abschied" heisst es beispielsweise: "Vielleicht bin ich in dreizehn Tagen tot."

Alfred Lichtenstein fiel 25-jährig am 25. September 1914 bei Vermandovillers (Frankreich) an der deutschen Westfront.

Weblinks

Herausgeber Sprache Webseitentitel Anmerkungen
country DE.gif Wikipedia ger Alfred Lichtensteinwbm Enzyklopädischer Artikel
country DE.gif Deutsche Gedichte, eine Anthologie ger Alfred Lichtensteinwbm