1996 Film "Anna Oz"

Aus Mikiwiki
Version vom 23. Februar 2010, 01:06 Uhr von Michi (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
1996 Film "Anna Oz"
Veröffentlichung
Premiere Filmtitel Dauer Vertrieb
1996.10.02 Anna Oz 98:00 country FR.gif FR: MKL Productions
Anna Oz country IT.gif IT:
country CH.gif CH:
1996.10.16 Anna Oz 98:00 country BE.gif BE:
1997.07.19 country JP.gif JP:
1999.08.19 Anna Oz country ES.gif ES:
2000.11.30 Anna Oz 94:00 country CH.gif CH: TV: SF1
Produktion Adeline Lecallier (associate), Alain Rocca, Vittoria Romera Passerin d'Entrèves (Assistentin) und Christophe Rossignon (associate)
  • country FR.gif FR: für Les Productions Lazennec
  • country FR.gif FR: für Canal+ (Co-Produktion, Beteiligung)
  • country FR.gif FR: für Cofimage 7 (Beteiligung)
  • country FR.gif FR: für Eurimages (in association with)
  • country FR.gif FR: für France 2 Cinéma / FR 2 (Co-Produktion)
  • country IT.gif IT: Nella Banfi für Angel Films (Co-Produktion)
  • country IT.gif IT: Guido Cerasuolo für Angel Films (executive)
  • country IT.gif IT: Massimo Monico für Angel Films (executive)
  • country CH.gif CH: Chris Bolzli für Alhena Films (Co-Produktion)
  • Drehbuch Gérard Brach, Eric Rochant
    Regie Eric Rochant
    Bild Pierre Lhomme. - Farbe
    Hauptdarsteller Charlotte Gainsbourg (Anna Oz), Gérard Lanvin (Marcello)
    Nebendarsteller Vanille Attié (Epiphanie), Sami Bouajila (Marc), Alice Chimiri, Guillaume Depardieu, Grégori Derangère (Thomas), Emmanuelle Devos (Corinne), Catherine Ferran (Dr. Marina Marini), Jean-Michel Fête (Corinne's Freund), Camille Japy (Dr. Florence), Jim-Adhi Limas (Polizist), Alain Ollivier (Dr. Victor Khan), Richard Sammel (der Unbekannte), Irène Tassembedo (die Afrikanerin)
    Sprache Französisch
    Musik Steve Turre
    Produktionsleitung
    Ausstattung
    Kostüme Claire Fraïssé"
    Filmschnitt Pascale Fenouillet
    Ton Pierre Gamet
    Drehorte
  • country FR.gif FR: Paris
  • country IT.gif IT: Venezia (Veneto)
  • Produktionszeitraum
    Budget
    Altersfreigabe

    Entstehungsgeschichte

    Das Drehbuch zum Film Anna Oz (1996) stammt von Regisseur Eric Rochant, mit dem Charlotte Gainsbourg bereits den Film Aux yeux du monde (1991) gedreht hatte, und Gérard Brach, dem bevorzugten Drehbuschreiber von Roman Polanski.

    Charlotte Gainsbourg über die Dreharbeiten (Studio, November 2001):

    "J'avais très envie de retravailler avec Eric, d'être à nouveau dirigée par lui, qui, à la base, est surtout un ami d'Yvan. J'étais très stressée à l'idée de ce film. J'avais une telle estime pour lui que ça me paralysait. Il fallait que je gagne sa confiance, ce qui n'était pas donné. On tournait à Venise et, là encore, j'était assez seule dans mon coin. Gérard Lanvin aussi se sentait seul. C'était une expérience bizarre, même si c'est un beau film, qui n'a pas marché... De toute façon, tous mes films précédents, que ce soit Amoureuse ou Jane Eyre, n'avaient pas marché non plus!"

    Handlung

    Die junge Anna Oz (Charlotte Gainsbourg) lebt in Paris und wird seit einiger Zeit von Albträumen geplagt: sie lebt mit ihrem sich durchwurstelnden Bruder Thomas (Grégori Derangère) in einem alten Palazzo in Venedig, dem Versteck des alternden Schiebers Marcello (Gérard Lanvin), von dem Thomas glaubt, dass er wüste Orgien feiere. Ist Marcello gar ihr verstorbener Vater? In Paris wird Anna von der Polizei vorgeladen, da sie angeblich Zeugin eines Mordes geworden sei, doch sie kann sich daran nicht erinnern und beginnt sich zu ängstigen als sie merkt, dass die Anna aus ihren Träumen die Anna in Paris mit Hilfe ihres Bruders zu beseitigen trachtet. Anna arbeitet in Paris zusammen mit ihrer Freundin Corinne (Emmanuelle Devos) in einem Laboratorium und wohnt in einer Wohnung in Belleville, wo sie sich von ihrem Freund Marc (Sami Bouajila) besuchen lässt. Er versucht sie zu beruhigen, damit sie nicht noch weiter in Richtung Wahnsinn oder gar Selbstmord abdriftet. Auch in der Umgebung der Anna in Venedig wird es immer gefährlicher: Sie realisiert, dass Marcello einen schwunghaften Organhandel mit menschlichen Augen betreibt - ein sauberes Gegenstück zum schrecklichen Verbrechen in Paris, an das sich Anna in der Behandlung eines Psychiaters plötzlich wieder erinnern kann: Sie war Zeugin, wie eine junge Frau mit einem Korkenzieher gefoltert wurde. Der Täter versucht sie später zu beseitigen, er wird jedoch von Marc erschossen. In Paris wirft sich Anna im vierten Stock ins Treppenhaus hinunter. Marc bewacht sie im Krankenhaus, als sie im Koma liegt. In Venedig trifft Anna einen Marc, der sie nicht zu kennen scheint. Sie behauptet, mit ihrem Vater - Marcello - in Venedig zu leben, und brennt mit Marc durch.

    Galerie

    Filmplakate.

    Filmszenen.

    Bildschirmkopien.

    Auszeichnungen

    In der ersten Woche wurden in Paris 8'264 Eintritte gezählt. Während der gesamten Spieldauer wurden in Paris 11'830, in ganz Frankreich 39'156 Eintritte gezählt.

    Bibliografie

    Datum Autor Format Titel Verlag Anmerkungen
    1996.10 Denis Parent ; Michel Rebichon Artikel country FR.gif FR: Studio S. 20
    1996.10 Christophe Carriere Artikel country FR.gif FR: Première S. 30
    1996.10.07 Stephen O'Shea Artikel Anna Oz country US.gif US: Variety
    Olivier Loncin Artikel Anna Oz country BE.gif BE: Cinopsis.be Filmkritik

    Weblinks

    Herausgeber Sprache Webseitentitel Anmerkungen
    country US.gif International Movie Database eng Anna Ozwbm
    country FR.gif Bibliothèque du Film fre Anna Ozwbm
    country IT.gif Film TV ita Anna Ozwbm