1988 Film "La petite voleuse"

Aus Mikiwiki
Version vom 13. März 2010, 14:45 Uhr von Michi (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
1988 Film "La petite voleuse"
Veröffentlichung
Premiere Filmtitel Dauer Vertrieb
1988.12.21 La petite voleuse 109:00 country FR.gif FR: AMLF
1989.05.04 Die kleine Diebin 110:00 country DE.gif DE: Tobis
1989.06.23 The little thief country GB.gif GB:
1989.08.25 The little thief 105:00 country US.gif US: (New York, ...)
1989.09.29 The little thief 105:00 country US.gif US: Miramax Films (untertitelt)
1989.10.13 country SE.gif SE:
1990 The little thief country US.gif US: Laserdisc: Image 2696
1990.04.28 country JP.gif JP:
1990.05.17 country AU.gif AU:
1990.05.17 A Kis tolvajlány country HU.gif HU:
1990.08.03 Pikku varas country FI.gif FI:
1990.08.17 De kleine dievegge country NL.gif NL:
1991.02.19 country DE.gif DE: VHS-Video: RCA / Columbia
La piccola ladra country IT.gif IT:
La pequeña ladrona country ES.gif ES:
Mala zlodziejka country PL.gif PL:
19xx country BR.gif BR: VHS-Video: Abril Video
Produktion Claude Berri, Daniel Chevalier, Jean-José Richer (executive), Alain Vannier
  • country FR.gif FR: für Ciné Cinq
  • country FR.gif FR: für Les Films du Carrosse
  • country FR.gif FR: für Orly Films
  • country FR.gif FR: für Renn Productions
  • country FR.gif FR: für SEDIF Productions
  • country FR.gif FR: für Centre National de la Cinématographie / CNC (Beteiligung)
  • Drehbuch Luc Béraud, Annie Miller und Claude Miller nach einem Drehbuch von Claude de Givray und François Truffaut
    Regie Claude Miller
    Bild Dominique Chapuis. - Farbe (Fujicolor)
    Hauptdarsteller Charlotte Gainsbourg (Janine Castang)
    Nebendarsteller Simone de la Brosse (Raoul), Didier Bezace (Michel Davenne), Raoul Billerey (Onkel André Rouleau), Clotilde De Bayser (Severine Longuet), Chantal Banlier (Tante Lea), Nathalie Cardone (Mauricette Dareglos), Renée Faure (Mutter Busato), Catherine Arditi (die Schulvorsteherin), Gilbert Bahon (le brigadier), Clothilde Baudon (Bonnin), Joëlle Bruyas (Scwester Marie-Odile), Denise Chiabaut (Ärztin), Phillippe Deplanche (Jacques Longuet), Erik Deshors (Raymond), Florent Gibassier (der Schreiner), Marion Grimault (Kebadian), Claude Guymont (der junge Pfarrer), Jacques Herlin (der Küster), Rémy Kirch (Pascouette), Annie Legrand (Empfangsdame), Pierre Maguelon (Herr Fauvel), Jacky Nercessian (Leiter der Folies de Paris), Chantal Neuwirth (die Bäuerin), Marie-Thérèse Orain (Direktorin Pigier), Sheriff Scouri (Cohen)
    Sprache Französisch
    Musik Alain Jomy
    Produktionsleitung
    Ausstattung Jean-Pierre Kohut-Svelko
    Kostüme Catherine Bouchard, Jacqueline Bouchard
    Filmschnitt Albert Jurgenson
    Ton Paul Lainé, Gérard Lamps. - Mono
    Drehorte
  • country FR.gif FR: Barneville-Carteret (Dep. Manche)
  • country FR.gif FR: Biville (Dep. Manche)
  • country FR.gif FR: Carentan (Dep. Manche)
  • Produktionszeitraum
    Budget
    Altersfreigabe 11 (Schweden), 12 (Deutschland, Island), K-14 (Finnland), R (USA)

    Entstehungsgeschichte

    Charlotte Gainsbourg und Claude Miller

    Der Film La petite voleuse wurde von Regisseur Claude Miller nach einer Geschichte gedreht, die François Truffaut (1932-1984) geschrieben hatte, kurz nachdem er den Film Vivement Dimanche! (1983) fertiggestellt hatte. Claude Miller hatte zuvor bei etlichen von Truffauts Filmen als Regieassistent mitgewirkt.

    Charlotte Gainsbourg über den Film (Studio, November 2001):

    "C'est sur ce film que, pour la première fois, j'ai eu conscience qu'il y avait un vrai travail à faire si l'on voulait être acteur. Avant j'obéissais, ou je faisais plaisir, mais l'envie ne venait pas de moi. Pour ce film comme pour L'éffrontée, j'ai eu l'impression que Claude m'emmenait là où il le voulait sans que je m'en rende compte. Il m'a fait travailler presque malgré moi. Il me recadrait quand, comme tous les enfants, je perdais ma concentration. Les scènes où je prenais le plus de plaisir (et c'est encore vrai aujourd´hui) étaient les scènes de violence, parce que, là tu te défoules et tu t'oublies. Mais à cette époque, je ne pensais pas faire du cinéma toute ma vie. En fait, c'est par fierté que je me disais ca. Cela me rassurait de croire que si ca s'arrêtait, ce serait parce que je l'aurais décidé. Mais il a bien fallu, à un moment donné, que je me lance et que j'aie le courage d'arrêter mes études. C'est arrivé avec Merci la vie. J'avais 19 ans..."

    Handlung

    Frankreich in den 1950er Jahren. Da ihre Mutter sie verlassen hat, lebt die vaterlose 16-jährige Janine Castang (Charlotte Gainsbourg) in einer Kleinstadt bei Onkel und Tante. Die fehlende Liebe und Geborgenheit kompensiert sie durch zahlreiche Diebstähle von Zigaretten über Kollektenbeutel bis zu hochwertiger Kleidung. Nach der Schule schlüpft sie in ein anderes Leben, tauscht ihre Kleidung gegen Seidenstrümpfe und Pumps und vertreibt sich die Zeit im Kino mit romantischen Filmen. Als sie mehrmals beim Stehlen erwischt wird, fährt sie nach Paris und nimmt dort eine Stelle als Dienstmädchens an. Bei einem Kinoabend lernt sie den 40-jährigen Familienvater Michel Davenne (Didier Bezace) kennen und beginnt eine Affäre mit ihm. Ihr Leben scheint eine neue Richtung zu bekommen, doch dann trifft sie auf den Kleinganoven Raoul (Simone de la Brosse), den sie bei einem Einbruch überrascht. Er überredet Janine, ihren Dienstherrn zu bestehlen und mit dem Geld gemeinsam ans Meer durchzubrennen. Dort geniessen die beiden eine kurze Zeit des Liebesglücks und sie glaubt in ihm einen Seelenverwandten gefunden zu haben. Doch allzubald wird die inzwischen schwangere Janine von einer Bäuerin als Nudistin denunziert und von der Gendarmerie festgenommen. In einer Besserungsanstalt für Mädchen lernt sie die selbstbewusste Mauricette Dargelos (Nathalie Cardone) kennen und flieht mit ihr. Den Gedanken einer illegalen Abtreibung verwirft sie wieder und entscheidet sich für ihr Kind. In ihrer Heimatstadt findet sie aber keinen Halt, sodass sie sich aufmacht, um anderswo ein neues und besseres Leben zu finden.

    Galerie

    Filmplakate.

    Filmszenen.

    Weiteres.

    Auszeichnungen

    • César-Nomination für den Regisseur Claude Miller

    In den USA erzielte der Film 1'055'416 US-Dollar Einnahmen.

    Kritiken

    "Sensibel inszenierte und in der Hauptrolle grossartig gespielte Initiationsgeschichte einer jungen Frau, hinter deren Rebellion sich die Suche nach Identität und Geborgenheit verbirgt. Nach einem Originaldrehbuch von François Truffaut entstanden, belebt der Film kongenial Stimmungen von Truffauts Werken, ohne zum Plagiat zu werden." (Film-Dienst 9, 1989)

    Bibliografie

    Datum Autor Format Titel Verlag Anmerkungen
    1989.01 Marc Esposito Artikel country FR.gif FR: Studio S. 8
    1989.01 Michèle Halberstadt Artikel country FR.gif FR: Première S. 10
    1989.09.29 Roger Ebert Artikel The little thief country US.gif US: Chicago Sun Times
    1989.09.29 Hal Hinson Artikel The little thief country US.gif US: The Washington Post
    1989.05.01 Artikel Frühlingserwachen country DE.gif DE: Der Spiegel S. 217c-219a
    2001 Claude Miller Buch La petite voleuse
    Texte et documents
    country DE.gif DE: Ernst Klett
    (Lektüren Französisch)
    ISBN 978-3-12-598412-7
    EAN 9783125984103
    2001buch lapetitevoleuse01.jpg
    81 S. ; 20 cm

    Weblinks

    Herausgeber Sprache Webseitentitel Anmerkungen
    country US.gif International Movie Database eng The little thiefwbm
    country FR.gif Allociné fre La petite voleusewbm
    country DE.gif Wikipedia ger Die kleine Diebinwbm Enzyklopädischer Artikel
    country FR.gif Wikipedia fre La petite voleusewbm Enzyklopädischer Artikel
    country FR.gif CharlotteGainsbourg.Ifrance.com fra La petite voleusewbm